8 Januar 2019

Schwanger werden – Tipps und Informationen, damit es schnell klappt!

Sie sind angekommen; fühlen sich gefestigt und stehen auch beruflich mit beiden Beinen im Leben. Gemeinsam mit Ihrem Partner wollen Sie sich nun den sehnlichen Wunsch nach einem Kind erfüllen, eine Familie gründen. Schnell schwanger werden – Tipps und Tricks wie sich Ihr Kinderwunsch in wenigen Wochen realisieren lässt, finden Sie in diesem Beitrag. Von gesundheitlichen Aspekten über die richtige Ernährung bis hin zum optimalen Sex – mit unseren Schwangerschaftstipps fällt Ihr Schwangerschaftstest schon bald positiv aus. Sollte es mit der Befruchtung doch nicht wie gewollt rasch funktionieren, stehen Ihnen die Spezialisten von IVI mit Rat und Tat zur Seite. Fruchtbarkeitsprobleme und Unfruchtbarkeit müssen einem Kinderwunsch heutzutage nicht mehr im Wege stehen. Probieren Sie jedoch zunächst unsere Tipps aus und freuen Sie sich auf eine baldige Zukunft mit Baby.

 

Den eigenen Zyklus kennen

Dies klingt banal und doch ist es sehr wichtig, seinen eigenen Zyklus zu kennen. Dabei sollten Sie jedoch keinesfalls Ihre intimen Momente ausschließlich nach Ihrem Fruchtbarkeitskalender richten. Dennoch hilft es zu wissen, wann die fruchtbaren Tage sind. Diese kann man ganz leicht errechnen: Ein Einsprung findet rund vierzehn Tage vor dem Zyklusende statt. Ab diesem Zeitpunkt kann die Eizelle zwölf bis vierundzwanzig Stunden befruchtet werden. Beachtet man außerdem, dass die männlichen Samenzellen maximal fünf Tage im Körper einer Frau überleben, ergibt dies unterm Strich eine fruchtbare Zeit von rund fünf bis sechs Tagen pro Zyklus. Heutzutage machen es zahlreiche Apps sogar noch einfacher, ganz individuell die fruchtbarsten Tage zu ermitteln. Die höchsten Chancen auf eine Schwangerschaft besteht circa zwei Tage vor dem Eisprung sowie am Tag des Eisprungs.

 

Wenn Sie und Ihr Partner bereits seit über einem Jahr trotz regelmäßigen Geschlechtsverkehrs noch nicht schwanger geworden sind, sollten Sie sich beide einem ersten Fruchtbarkeitstest unterziehen. Dies sollte keinesfalls beunruhigend sein, denn viele Paare greifen bei der Zeugung ihres Kindes auf Hilfe in Form von medizinisch unterstützten Reproduktionsmaßnahmen zurück. Oftmals reicht schon eine Hormonbehandlung der Frau aus, um eine erfolgreiche Befruchtung zu erzielen. Ihre Sexualität sollten Sie wie gesagt nicht ausschließlich nach dem Fruchtbarkeitskalender richten, denn auf diese Weise machen sich Paare schnell Stress, falls es mit dem Schwangerwerden doch nicht gleich klappen sollte.

 

Auf die eigene Gesundheit achten

Solange Sie als werdende Mutter in einem guten gesundheitlichen Zustand sind, bringen Sie beste Voraussetzungen für eine schnelle Schwangerschaft mit. Zu den essenziellen Schwanger-werden-Tipps zählen ein Normalgewicht, eine ausgewogene Ernährung sowie eine angemessene sportliche Betätigung. Frauen mit einem Kinderwunsch sollten über ein Normalgewicht, sprich, einen BMI von 18,5 bis 25 verfügen. Extremes Über- oder Untergewicht führt oftmals zu Problemen während der Schwangerschaft. Deshalb benötigen betroffene Frauen in der Regel eine intensivere medizinische Betreuung. Bei stark übergewichtigen Frauen kommt es oftmals zu Zyklusstörungen, welche wiederum eine schnelle Schwangerschaft erschweren. Zurückzuführen ist dies auf ein hormonelles Ungleichgewicht. Bei Männern führt zu viel Gewicht zu einem erhöhten Risiko einer verminderten Spermienproduktion sowie einer gestörten Hodenfunktion. Untergewicht kann bei Frauen darin resultieren, dass der Eisprung komplett ausbleibt. Um Komplikationen vor und während der Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Sie also bereits zum Zeitpunkt der Empfängnis ein optimales Gewicht besitzen.

 

Hinsichtlich der Ernährung sollten Sie sich vor allem folgenden Schwangerschaftstipp merken: Es gilt Qualität vor Quantität. Achten Sie darauf, unbehandeltes Obst und Gemüse zu sich zu nehmen, und verzichten Sie weitestgehend auf Fertigprodukte. Übrigens müssen Sie während einer Schwangerschaft nicht wirklich für zwei essen. Je nach Stadium der Schwangerschaft benötigt Ihr Ungeborenes lediglich zweihundertfünfzig bis fünfhundert Kalorien. Dies liegt daran, dass der Energiebedarf insbesondere in den ersten Schwangerschaftswochen nur ganz leicht ansteigt. Eine abwechslungsreiche Ernährung sollte Sie bereits mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Frauenärzte empfehlen jedoch eine zusätzliche Einnahme von:

  • Folsäure
  • Jod
  • Eisen (nur, wenn durch einen Arzt ein starker Mangel festgestellt wurde)
  • Vitamin D (nur, wenn durch einen Arzt ein starker Mangel festgestellt wurde)

Da Folsäure an der Zellteilung sowie an den Wachstumsprozessen eines ungeborenen Kindes beteiligt ist, sollte eine Frau mit Kinderwunsch über ein ausreichendes Level des B-Vitamins verfügen. Folat ist unter anderem in folgenden Lebensmitteln enthalten: Brokkoli, Grünkohl, Spinat, Feldsalat, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Tomaten, Eier und Orangen. Ein Mangel an Jod kann ebenfalls zu Entwicklungsstörungen führen. Stellen Sie sicher, dass Sie bereits vor der Befruchtung über alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe im ausreichenden Maße verfügen.

 

Regelmäßige Bewegung ist in jeder Phase des Lebens wichtig, weshalb Sie als zukünftig werdende Mutter ausreichend Sport treiben sollten. Dabei reicht es schon, drei- bis viermal in der Woche eine halbe Stunde mäßig zu trainieren – Leistungssport ist nicht gefordert und vor sowie während einer Schwangerschaft sogar riskant. Bei zu hoher körperlicher Belastung kann es zu Zyklusstörungen kommen. Ausdauersportarten wie Schwimmen oder Radfahren sind daher eher ratsam und eignen sich zudem für jedes Fitnesslevel. Des Weiteren können Sie Sportarten wie Yoga und Pilates ausprobieren.

 

Regelmäßige Arztbesuche

Frauen sollten mindestens einmal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung bei ihrem Gynäkologen gehen. Schließlich sind die Mediziner dafür da, Patientinnen bei Beschwerden sowie chronischen Krankheiten zu beraten und andere Krankheitserscheinungen frühzeitig festzustellen. Sollten Sie Fragen zum Thema Schwangerwerden haben, sollten Sie sich als Erstes an Ihren Gynäkologen wenden. Außerdem kann Sie dieser auch bei möglichen Unfruchtbarkeitsproblemen oder einer Unfruchtbarkeit beraten. Frauen mit Kinderwunsch, die regelmäßig zum Frauenarzt gehen, sollten sich daher über ihr Gesundheitsbild im Klaren und damit bestens vorbereitet aufs Schwangerwerden sein.

 

 

Fordern sie unverbindlich weitere informationen an:

Auf Genussmittel verzichten

Es gibt einige Faktoren, die bis zur Unfruchtbarkeit führen und es daher verhindern, schnell schwanger zu werden. Viele davon, wie Alkohol, Zigaretten und koffeinhaltige Getränke, haben Frauen jedoch selbst in der Hand. Folgende Informationen sollten Sie unbedingt über Genussmittel wissen, wenn Sie schnell schwanger werden möchten.

 

Zwar existieren bis dato keine Forschungsergebnisse, ob und inwiefern sich Alkoholkonsum auf die weibliche Fruchtbarkeit auswirkt, dennoch ist von einem übermäßigen Konsum abzuraten. Wenn Sie sich ab und zu mit Freunden auf einen Cocktail treffen oder einmal die Woche mit Ihrem Partner ein Glas Wein trinken, sollten Sie sich keine Gedanken bezüglich Ihrer Fruchtbarkeit machen. Alkohol in größeren Mengen schädigt jedoch nachweislich die Gesundheit und damit auch die Geschlechtsorgane von Mann und Frau. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, in der nahen Zukunft eine Familie zu gründen, sollten Sie daher besser nur zu besonderen Anlässen das ein oder andere Glas Alkohol trinken.

 

Zigarettenkonsum führt bei Frauen dazu, dass die Eierstockfunktionen sowie der Hormonhaushalt, der unter anderem für die Eizellreifung zuständig ist, negativ beeinträchtigt werden. Dies ist für eine Schwangerschaft ganz offensichtlich kontraproduktiv. Raucherinnen, die täglich zwanzig Zigaretten konsumieren, müssen sich auf eine doppelt so lange Wartezeit auf einen positiven Schwangerschaftstest einstellen wie Nichtraucherinnen. Zudem sorgt Rauchen dafür, dass die Chancen auf eine erfolgreiche künstliche Befruchtung sinken. Schwangere Frauen riskieren durch Nikotinzufuhr, dass ihr Kind zu früh oder mit einer gewissen Unreife geboren wird. Übrigens wirkt sich Rauchen auch auf die männliche Fruchtbarkeit aus. Männer, die regelmäßig eine Zigarette rauchen, produzieren eine durchschnittlich geringere Anzahl an Samenflüssigkeit. Zudem weisen die Spermien von Rauchern vermehrt Genschäden auf. Zu den wichtigsten Schwanger-werden-Tipps gehört daher das Aufgeben des Rauchens.

 

Sie kommen morgens nicht ohne Ihren Kaffee auf die Beine? Keine Sorge, bei der Vorbereitung auf eine Schwangerschaft sowie mit Babybauch müssen Sie nicht komplett auf Ihr Lieblingsgetränk verzichten, allerdings sollten Sie Ihren Koffeinkonsum strikt einschränken. Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit sind 200 ml Koffein pro Tag für ungeborene Kinder ungefährlich. Dies bedeutet, dass Sie getrost zwei Tassen Kaffee oder vier Tassen schwarzen Tee trinken dürfen, wenn Sie schwanger werden wollen oder bereits eine werdende Mutter sind. Bedenken sollten Sie außerdem, dass auch Schokolade und grüner Tee sowie Matcha-Getränke Koffein beinhalten. Auf Energiedrinks sollten Sie vor und während einer Schwangerschaft lieber gänzlich verzichten.

 

Der richtige Sex

Selbstverständlich stehen beim Geschlechtsverkehr die Intimität sowie der Spaß im Vordergrund. Wenn Sie dazu noch folgende Schwangerschaftstipps beachten, sind Sie vielleicht schon schneller schwanger als gedacht:

  • Haben Sie schon vor dem Eisprung Sex – ansonsten riskieren Sie, das Befruchtungsfenster der weiblichen Eizelle zu verpassen.
  • Täglicher Geschlechtsverkehr während der fruchtbaren Tage ist bei einer gesunden Menge an Spermien empfehlenswert.
  • Sexpositionen, bei denen der Mann mit seinem Penis tief in die Vagina der Frau eindringen kann, wie beispielsweise bei der Missionarsstellung, erhöhen die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung.
  • Bleiben Sie nach dem Sex rund eine halbe Stunde liegen, damit die Spermien nicht sofort wieder den Körper verlassen.

Sie wollen möglichst schnell schwanger werden? Tipps wie unsere könnten Ihren Kinderwunsch schon bald wahr werden lassen. Wie so vieles im Leben funktioniert es dann am besten, wenn man sich keine Gedanken macht. Wenn es mit der Befruchtung und Schwangerschaft doch nicht auf Anhieb funktionieren sollte, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Die Spezialisten von IVI beraten Sie in den mehr als 65 IVI-Kliniken in elf Ländern über Fruchtbarkeitstests sowie die unterschiedlichen Behandlungsmethoden der medizinisch unterstützten Reproduktion.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfangarrow_drop_up