9 Juli 2020

Wie geht es den deutschen Familien?

deutschen Familien
Vom Redaktionsausschuss im IVI Blog

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie die typische deutsche Durchschnittsfamilie aktuell aussieht? Wie viele Eltern sind eigentlich verheiratet? Wie viele alleinerziehende Eltern gibt es zurzeit in Deutschland? Wie viele Kinder haben deutsche Familien im Durchschnitt? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen in diesem Beitrag. Wir werfen selbstverständlich auch einen Blick auf andere Arten von Familien und gehen auf die Kinderlosigkeit in der Bundesrepublik ein. Beim Kinderwunschexperten IVI sind sämtliche Familienkonstellationen herzlich willkommen. Ganz gleich, ob verheiratete Paare, alleinstehende Frauen oder lesbische Paare – bei unseren Spezialisten erhält jeder Patient und jede Patientin eine persönliche Betreuung sowie eine individuelle Behandlung. Auch Sie können sich in den IVI-Kliniken Ihren Kinderwunsch erfüllen.

 

Deutsche Familien – ein Überblick

Der Familienreport des Bundesministeriums für Familie verrät uns regelmäßig, wie es um deutsche Familien steht. Er gibt unter anderem Aufschluss darüber, wie viele Kinder die deutsche Durchschnittsfamilie hat und welche Trends im Hinblicke auf die Familiengründung existieren. Laut des Familienreports von 2017 leben in Deutschland insgesamt 8,1 Millionen Familien. 5,5, Millionen Eltern sind verheiratet und 843,000 Eltern haben eine Familie gegründet, ohne verheiratet zu sein. In Deutschland gibt es rund 1,6 Millionen Alleinerziehende, wobei die große Mehrheit (1,5 Millionen) alleinerziehende Mütter darstellen. Weiterhin gibt es laut des Reports rund 7.000 Familien mit gleichgeschlechtlichen Paaren. 53 Prozent aller Eltern haben nur ein Kind, 36 Prozent der Familien haben zwei Kinder, neun Prozent haben drei Kinder und zwei Prozent aller Familien in Deutschland haben vier oder mehr Kinder.

 

Wie sieht die deutsche Durchschnittsfamilie aus?

Die deutsche Durchschnittsfamilie besteht aus Mutter, Vater und einem Kind, wobei die Eltern miteinander verheiratet sind. Mit 1,5 Kindern pro Frau liegt die Geburtenrate in Deutschland nach wie vor knapp unter dem EU-Durchschnitt von 1,58 Kindern pro Frau. Das Pro-Kopf-Einkommen von Familien in der Bundesrepublik ist zwischen 2004 und 2014 um fast 23 Prozent gestiegen. Allerdings ist das Armutsrisiko bei Alleinerziehenden oder Haushalten mit drei bzw. mehr Kindern besonders hoch. Dies führt dazu, dass Kinder von Angeboten und Leistungen ganz unterschiedlich profitieren. Zudem gibt es einen klaren Trend hinsichtlich einer Partnerschaftlichkeit in Bezug auf Beruf und Familie. Damit ist gemeint, dass immer mehr Mütter erwerbstätig sein wollen und Väter immer öfter Elternzeit und Elterngeld beantragen, wodurch mit der stereotypischen Rollenverteilung aufgebrochen wird. In Deutschland gibt es jedoch noch weitere Arten von Familien, die wir Ihnen in den nachfolgenden Abschnitten vorstellen.

 

Deutschlands Regenbogenfamilien – gleichgeschlechtliche Eltern

Seit Oktober 2017 gibt es in Deutschland die „Ehe für alle“. Seitdem haben sich mehr als 33.000 gleichgeschlechtliche Paare das Jawort gegeben. Mit jeweils rund 50 Prozent ist der Anteil an Hochzeiten zwischen Männern sowie Eheschließungen zwischen Frauen ziemlich gleich. Abgesehen von der Möglichkeit, gemeinsam ein Kind zu adoptieren, haben gleichgeschlechtliche Paare noch weitere Möglichkeiten, eine Familie zu gründen. Unter anderem bietet der Kinderwunschexperte IVI Samenspenden an, dank welcher auch lesbische Paare ohne männlichen Partner Eltern werden können. Außerdem ermöglicht es die ROPA-Methode, dass beide Frauen in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung an der Mutterschaft beteiligt werden. Die eine Frau stellt ihre Eizelle für eine In-vitro-Befruchtung zur Verfügung und wird damit zur genetischen Mutter, während ihre Partnerin das Baby austrägt und somit zur biologischen Mutter wird. Hier lesen Sie mehr über die ROPA-Methode.

 

Alleinerziehende Eltern in Deutschland

In Deutschland leben rund 1,6 Millionen alleinerziehende Eltern. Die überwiegende Mehrheit der alleinerziehenden Eltern sind Frauen. Lediglich elf Prozent der Kinder von Alleinerziehenden leben bei ihrem Vater. Einige Frauen wollen nicht unbedingt auf den perfekten Partner warten oder entscheiden sich aus anderen Gründen dafür, alleine ein Kind großzuziehen. In den Kinderwunschkliniken von IVI können alleinstehende Frauen eine Samenspende erhalten, welche im Rahmen einer intrauterinen Insemination oder einer In-vitro-Fertilisation (IVF) für eine Befruchtung im Labor verwendet wird. Als Spender kommen ausschließlich Männer ab 18 Jahren in Frage, die einen normalen Chromosomensatz, aber keinerlei Infektions- oder Erbkrankheiten haben und sich in guter körperlicher sowie geistiger Verfassung befinden. 90 Prozent aller Patientinnen, die sich in den IVI-Kliniken einer Kinderwunschbehandlung unterziehen, werden im Anschluss auch tatsächlich schwanger.

 

Trend der späteren Familiengründung

Ein Grund für eine verhältnismäßig niedrige Kinderzahl pro Familie in Deutschland ist die Tatsache, dass sich Eltern immer später dafür entscheiden, Kinder zu bekommen. Frauen werden im Durchschnitt im Alter von 30 bis 35 Jahren zum ersten Mal Mutter. Unter anderem wollen sich vor allem junge Akademiker in erster Linie auf ihre berufliche Karriere konzentrieren und schieben damit ihre Familienplanung auf. IVI erlaubt es Frauen, ihre Eizellen einfrieren zu lassen, um diese zu einem späteren Zeitpunkt für eine Kinderwunschbehandlung zu verwenden. Auf diese Weise bleibt die weibliche Fruchtbarkeit länger erhalten und die Familienplanung kann problemlos aufgeschoben werden. Unsere IVI-Spezialisten empfehlen eine Eizellen-Vitrifikation vor dem 35. Lebensjahr, um eine möglichst hohe Eizellenqualität zu erhalten. Wenn der richtige Zeitpunkt für eine Schwangerschaft gekommen ist, werden die Eizellen aufgetaut und für eine medizinisch assistierte Reproduktionsmethode wie IVF oder eine intrazytoplasmatische Spermien-Mikroinjektion (ICSI) vorbereitet.

 

Kinderlosigkeit in Deutschland

Eine weitere Erkenntnis, die aus dem Familienreport 2017 hervorgeht, ist die Tatsache, dass die Kinderlosigkeit in Deutschland in den vergangenen Jahren nicht weiter angestiegen ist. Dank der Spezialisten von IVI können sich auch Paare mit Fertilitätsproblemen oder im Falle einer Unfruchtbarkeit den Wunsch nach einem Kind erfüllen. Zunächst finden unsere Mediziner heraus, aus welchen Gründe eine Befruchtung auf dem natürlichen Wege nicht stattfinden kann. Beim Mann kann dies unter anderem daran liegen, dass aufgrund von einer defekten Spermienproduktion nicht ausreichend qualitativ hochwertige Samen produziert werden. Außerdem führen (teilweise) verschlossene Samenleiter ebenfalls zu einer männlichen Unfruchtbarkeit. Bei Frauen können defekte Eileiter oder Erkrankungen wie Endometriose zu weiblichen Fruchtbarkeitsproblemen führen.

 

Dieser Beitrag hat Ihnen gezeigt, wie es derzeit um deutsche Familien steht. Abgesehen von der Durchschnittsfamilie, die wir Ihnen vorgestellt haben, richtet sich das Angebot des Kinderwunschexperten IVI auch an andere Arten von Familien. Alleinstehende Frauen, die sich ihren Kinderwunsch erfüllen möchten, und lesbische Paare haben in den Kliniken von IVI ebenfalls Möglichkeiten, mithilfe einer medizinisch assistierten Reproduktionsmethode schwanger zu werden. Informieren Sie sich direkt bei IVI über das breit gefächerte Behandlungsangebot und vereinbaren Sie schon jetzt ein erstes Beratungsgespräch mit unseren Kinderwunschexperten.

Fordern sie unverbindlich weitere informationen an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfangarrow_drop_up