10 September 2021

Schwangerschaftstest: Wie funktioniert er?

Schwangerschaftstest
Vom Redaktionsausschuss im IVI Blog

Sie möchten herausfinden, ob Sie schwanger sind? Dann ist ein Urintest für zu Hause die schnellste und einfachste Methode, um herauszufinden, ob Sie richtigliegen. In diesem Beitrag dreht sich alles um den Schwangerschaftstest: wie funktioniert er, was sollte man beachten und ab wann kann man einen Test durchführen? Wir haben die Antworten. Außerdem verraten wir Ihnen die unterschiedlichen Arten von Schwangerschaftstests – vom Bluttest bis zum Ultraschall. Zusätzlich zu einem Test können auch gewisse Symptome die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Erfahren Sie, wie Sie prüfen können, ob Sie demnächst Eltern werden.

 

Welche Arten von Schwangerschaftstests gibt es?

Um herauszufinden, ob Sie schwanger sind, gibt es unterschiedliche Arten von Tests. Oftmals wird als Erstes ein Blut- oder Urintest durchgeführt. Bei dieser Art von Test wird das Schwangerschaftshormons Beta-Humanes Choriongonadotropin, auch als Beta-hCG oder HCG bekannt, im Körper der Mutter nachgewiesen.

  • Urintest: Diese Art von Test ist in jeder Drogerie, Apotheke sowie in den meisten Supermärkten erhältlich und lässt sich ganz einfach zu Hause anwenden. Ein klassischer Urintest liefert rund 14 Tage nach der Befruchtung ein zuverlässiges Ergebnis. Ein Frühtest kann bereits einige Tage vor dem Ausbleiben der Periode ein positives Ergebnis liefern. Jedoch liegt die Fehlquote bei Frühtests höher als bei den klassischen Tests.
  • Bluttest: Das Schwangerschaftshormon HCG ist bereits sechs bis neun Tage nach der Befruchtung im Blut nachweisbar und kann daher noch vor einem Urinfrühtest Gewissheit bringen. Ein Bluttest wird in der Regel vom Frauenarzt gemacht, allerdings kann auch ein Allgemeinmediziner diesen Test durchführen.
  • Ultraschall: Ein vaginaler Ultraschall kann in der Frühschwangerschaft bereits eine kleine Fruchthöhle in der Gebärmutter nachweisen. Im späteren Verlauf der Schwangerschaft, ungefähr ab der fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche, kann auch ein Ultraschallgerät zum Einsatz kommen. Ab der siebten Woche ist der Herzschlag des Babys zu hören.

 

Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

Sie vermuten, dass Sie schwanger sind und haben einen Urintest gekauft – damit ist bereit der erste Schritt getan. Aber was nun? In diesem Abschnitt erklären wir Ihnen alles über den Schwangerschaftstest: Wie funktioniert er und was sollte man beachten? Im Prinzip werden alle Urintests zum Nachweisen einer Schwangerschaft ähnlich durchgeführt – ganz gleich, ob Sie sich für eine teure Marke oder einen No-Name-Test entscheiden.

  1. Entfernen Sie das Teststäbchen aus der Verpackung. Bei einem digitalen Test ziehen Sie die Kappe ab.
  2. Jetzt ist es an der Zeit, zu testen: Entweder halten Sie die Testspitze direkt in den Urinstrahl oder fangen den Urin in einem sauberen Behälter auf und tauchen die Testspitze für fünf bis 20 Sekunden in Ihre Urinprobe.
  3. Egal für welche Methode Sie sich entscheiden, es ist wichtig, dass Sie die Testspitze stets nach unten halten.
  4. Im Anschluss legen Sie das Teststäbchen flach hin. Bei digitalen Tests setzen Sie nun wieder die Kappe auf.
  5. Folgen Sie der jeweiligen Gebrauchsanweisung und warten Sie eine bis fünf Minuten, bis ein zuverlässiges Ergebnis erscheint.
  6. Die Testanweisung erklärt Ihnen genau, wie Sie das Ergebnis zu interpretieren haben. Bei klassischen Tests erscheint ein zweiter Streifen, bei digitalen Tests erscheint das Ergebnis in Schriftform.

 

Ab wann liefert ein Schwangerschaftstest ein zuverlässiges Ergebnis?

Viele Frauen mit Kinderwunsch können es kaum erwarten, einen Schwangerschaftstest zu machen. Die Wartezeit zwischen den fruchtbaren Tagen und der erwarteten Periode kann oftmals unendlich lange erscheinen. Ein Urintest liefert ab dem Ausbleiben der nächsten Monatsblutung ein zuverlässiges Ergebnis. Ein Frühtest für zu Hause kann bereits sechs bis vier Tage vor der erwarteten Periode durchgeführt werden, liefert jedoch kein hundertprozentig eindeutiges Ergebnis. Wer die Wartezeit verkürzen möchte, kann einen Bluttest durchführen lassen. HCG kann im Blut eher als im Urin nachgewiesen werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Gynäkologen, ab wann ein solcher Test bei Ihnen in Frage kommt. Wird ein Test zu früh durchgeführt, kann es zu einem falschen negativen Ergebnis kommen, da der HCG-Gehalt im Blut noch zu niedrig ist. Lassen Sie sich ein positives Schwangerschaftstestergebnis unbedingt von Ihrem Gynäkologen in Form eines Bluttests und Ultraschalls bestätigen.

 

Was sind typische erste Schwangerschaftsanzeichen?

Viele Frauen behaupten, schon vor einem Schwangerschaftstest zu wissen, dass sie schwanger sind. Haben Sie bei sich einige der folgenden Anzeichen bemerkt? Dann sollten Sie einen Test machen, um sich Gewissheit zu verschaffen.

  • Ein Spannungsgefühl in den Brüsten
  • Müdigkeit: Progesteron ist außerordentlich wichtig, um eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Allerdings führt ein Anstieg des Hormons zu vermehrter Müdigkeit.
  • Übelkeit: Viele Frauen sind im ersten Schwangerschaftsdrittel von Übelkeit betroffen, oftmals am Morgen. Allerdings fühlen sich einige Schwangere den ganzen Tag über unwohl.
  • Verdauungsprobleme: Hormonelle Veränderungen und die wachsende Gebärmutter führen bei vielen schwangeren Frauen zu einer verlangsamten Verdauung, Verstopfungen oder Blähungen. Zudem kann es zu Sodbrennen kommen.
  • Empfindliche Mundschleimhaut
  • Hautprobleme wie Pickel
  • Schwindel: Langes Stehen und ein niedriger Bluthochdruck, insbesondere in den ersten Schwangerschaftsmonaten, können Schwindelgefühle verursachen.
  • Heißhunger: Jeder kennt das Klischee, dass Schwangere plötzlich Heißhunger auf Gewürzgurken oder andere gewöhnungsbedürftige Gelüste haben. Wissenschaftlich erklärt ist dies allerdings nicht.

 

Wie lange dauert es, bis ich schwanger werde?

Gewisse Wartezeiten auf eine Schwangerschaft sind ganz normal. Auch wenn es vielen Paaren nicht schnell genug gehen kann, müssen sich die meisten Personen mit Kinderwunsch einige Monate gedulden. Frauen zwischen 20 und 30 Jahren haben pro Monat eine 30-prozentige Chance, schwanger zu werden. Etwa ein Drittel aller Frauen mit Kinderwunsch müssen länger als zwölf Monate auf einen positiven Schwangerschaftstest warten. Bei Frauen nimmt die Fruchtbarkeit ab 35 Jahren ab, da es nicht mehr in jedem Monatszyklus zu einem Eisprung kommt. Die männliche Fruchtbarkeit nimmt ab dem 40. Lebensjahr langsam ab, was daran liegt, dass im Alter weniger Spermien von hoher Qualität produziert werden. Falls Sie seit geraumer Zeit auf eine Schwangerschaft hoffen, sollten Sie sich mit Freunden austauschen. Nur wenige Paare haben Glück und werden auf Anhieb schwanger. Wenn Ihre persönliche Wartezeit überschritten ist, sollten Sie Ihren Frauenarzt oder die Fruchtbarkeitsexperten von IVI kontaktieren, um den Grund für Ihre Kinderlosigkeit herauszufinden.

Sie wünschen sich ein Kind und hoffen jeden Monat auf ein positives Schwangerschaftsergebnis? Dann wissen Sie nun genau, wie ein Schwangerschaftstest funktioniert und ab wann dieser ein aussagekräftiges Ergebnis liefert. Sollte Ihre Familienplanung aufgrund eines Fruchtbarkeitsproblems nicht vorankommen, haben Sie die Möglichkeit, sich an die Kinderwunschexperten von IVI zu wenden. Wir sind Ihr Ansprechpartner für medizinisch assistierte Reproduktionstechniken wie In-vitro-Fertilisation, intrazytoplasmatische Spermien-Mikroinjektion oder eine künstliche Insemination.

Fordern sie unverbindlich weitere informationen an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfangarrow_drop_up