19 Februar 2020

Wann kann ich einen Schwangerschaftstest machen?

Schwangerschaftstests
Vom Redaktionsausschuss im IVI Blog

 

Ihre Periode bleibt aus und Sie vermuten, schwanger zu sein? Dann wollen Sie sicherlich möglichst schnell einen Schwangerschaftstest machen, um Gewissheit zu bekommen. Doch ab wann kann man einen Schwangerschaftstest durchführen, der eindeutig ist? Bevor Sie zur Apotheke oder in die Drogerie eilen, um einen Test zu kaufen, sollten Sie sich unseren Beitrag durchlesen. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Schwangerschaftstests wissen müssen. Welche Arten von Tests gibt es? Ab welchem Zeitpunkt ist ein Testergebnis sicher? Und kann man einen Test auch zu Hause durchführen? Außerdem verraten wir Ihnen, was Sie tun können, wenn Sie sich sehnlich ein Kind wünschen, Ihr Schwangerschaftstestergebnis aber negativ bleibt.

 

Ab wann kann ich einen Schwangerschaftstest machen?

Tests, die man in der Apotheke, online oder im Drogeriemarkt kaufen kann, basieren alle auf dem gleichen Prinzip: Sie weisen das Schwangerschaftshormon hCG (humanes Choriongonadotropin) im Urin einer schwangeren Frau nach. Der Pegel dieses Hormons steigt bereits sieben Tage vor dem eigentlichen Einsetzen der Monatsblutung. Sogenannte Frühtests können Sie bereits sechs Tage vor dem Ausbleiben Ihrer Periode durchführen. Allerdings ist das Testergebnis zu diesem Zeitpunkt lediglich zu rund 79 Prozent zuverlässig. Wird ein Schwangerschaftstest fünf Tage vor dem Ausbleiben der Monatsblutung durchgeführt, steigt die Zuverlässigkeit bereits auf 96 Prozent. Ab vier Tagen vor dem Ausbleiben der Periode liefern alle gängigen Tests ein zu 99 Prozent zuverlässiges Ergebnis. Fällt ein Frühschwangerschaftstest negativ aus, sollten Sie nach rund einer Woche einen weiteren Test machen, um wirklich sicherzugehen, dass Sie nicht schwanger sind.

 

Welche Arten von Schwangerschaftstests gibt es?

Abgesehen von gängigen Schwangerschaftstests, die Sie im freien Verkauf erhalten, können Sie auch bei einem Frauenarzt oder einer Hebamme einen Test durchführen lassen. Wenn Frauen aus medizinischen Gründen – beispielsweise aufgrund von Tumoren oder Eierstockzysten – keinen eigenen Test zu Hause machen sollten, da dieser ein verfälschtes Ergebnis liefern könnte, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen in der Regel die Kosten für einen Schwangerschaftstest bei einem Mediziner. Ein Bluttest sowie ein Ultraschall können ebenfalls helfen, eine Schwangerschaft zu bestätigen. Sollten Sie unsicher sein, selbst einen Test durchzuführen, sollten Sie sich auf jeden Fall an Ihren Gynäkologen wenden. Heutzutage sind allerdings alle erhältlichen Tests einfach zu benutzen und zeigen im Normalfall ein sehr eindeutiges Testergebnis an, sodass kein Raum für Spekulationen oder Vermutungen bleibt. Sie sollten die Packungsbeilage gründlich durchlesen und die Anweisungen genaustens beachten.

 

Wie kommt eine Schwangerschaft zustande?

Hand in Hand mit Gedanken über eine mögliche Schwangerschaft versuchen sich viele Frauen an den Prozess einer menschlichen Befruchtung zu erinnern. Eine kurze Zusammenfassung: Nach dem Eisprung, der rund zehn bis vierzehn Tage vor der Monatsblutung einsetzt, ist die weibliche Eizelle vierundzwanzig Stunden befruchtungsfähig. Männliche Spermien können hingegen bis zu fünf Tage im Körper einer Frau überleben. Dies bedeutet, dass es auch bei ungeschütztem Sex kurz vor dem Eisprung in den folgenden Tagen zu einer Schwangerschaft kommen kann. Bei einer Befruchtung verschmelzen Ei- und Samenzelle miteinander und kombinieren ihre Erbinformationen auf eine einzigartige Weise. Bereits zu diesem Zeitpunkt wird entschieden, ob sich ein Junge oder ein Mädchen entwickelt. Gleichzeitig lockert sich die Gebärmutterschleimhaut in der Gebärmutter und macht sich für eine Einnistung der befruchteten Eizelle bereit. In den kommenden neun Monaten wächst hier ein neuer Mensch heran.

 

Was sind die Anzeichen einer Schwangerschaft?

Abgesehen von dem Ausbleiben der Periode gibt es noch weitere Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft hindeuten könnten. Dazu zählen:

 

Ungeplante Schwangerschaft – was nun?

Zunächst sollten Sie sich an eine vertraute Person wenden – im Idealfall die männliche Person, mit der Sie Geschlechtsverkehr hatten. Falls Sie eine anonyme Beratung bevorzugen, können Sie sich an diverse Beratungsstellen in Ihrer Nähe wenden. Ihr Frauenarzt kann Ihnen diesbezüglich sicherlich weiterhelfen. Sie sollten ganz in Ruhe die Vor- und Nachteile einer Mutterschaft, aber auch eines Schwangerschaftsabbruchs abwägen. Es ist normal, dass sich Frauen in dieser Situation oftmals überfordert fühlen und den Eindruck haben, sich in einem Gefühlschaos zu befinden. Frauen, die mit dem Gedanken spielen, ihre Schwangerschaft abzubrechen, müssen an einer Schwangerschaftskonfliktberatung teilnehmen, um einen Beratungsschein für eine Abtreibung zu erhalten. Bis zum 63. Tag nach dem Beginn der letzten Periode kann eine Schwangerschaft ärztlich begleitet mit bestimmten Medikamenten beendet werden. Außerdem haben Betroffene die Option eines operativen Schwangerschaftsabbruchs, der ambulant in einer Arztpraxis oder Klinik durchgeführt wird.

 

Negatives Testergebnis – was tun bei unerfülltem Kinderwunsch?

Frauen, die einen Schwangerschaftstest machen, können dabei ganz unterschiedliche Hoffnungen und Ängste haben. Während einige Frauen sich wünschen, nicht schwanger zu sein, sehnen sich andere Frauen nach einem positiven Testergebnis. Paare, die nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehr immer noch vergeblich auf eine Schwangerschaft warten, sollten sich hinsichtlich ihrer Fruchtbarkeit untersuchen lassen. Sollte bei Ihnen tatsächlich ein Fertilitätsproblem oder eine Unfruchtbarkeit festgestellt werden, haben Sie dank der Kliniken von IVI jedoch weiterhin die Möglichkeit, eine Familie zu gründen. Mithilfe von modernsten Kinderwunschbehandlungen wie

 

In diesem Beitrag haben Sie alle wichtigen Informationen über Schwangerschaftstests erfahren. Insbesondere die Frage, ab wann man einen Schwangerschaftstest zuverlässig durchführen kann, ist wichtig zu wissen, wenn man den Verdacht hat, schwanger zu sein. Bei Fragen rund um Fruchtbarkeitsprobleme, einen unerfüllten Kinderwunsch sowie Kinderwunschbehandlungen sollten Sie sich an die Experten von IVI wenden. 97 Prozent unserer Patientinnen empfehlen unseren Service, inklusive einer persönlichen Beratung und einer – je nach Klinik – deutschsprachigen Betreuung, weiter. Vereinbaren Sie noch heute einen ersten Beratungstermin.

Fordern sie unverbindlich weitere informationen an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfangarrow_drop_up