17 Mai 2018

IVI Baby – das neue Garantiekonzept unserer Kliniken

 

Die IVI Kliniken sind stets um das Wohl ihrer Patientinnen bemüht. Wir wissen, wie schwierig es ist, sich unverkrampft und gelassen auf ein Wunschkind vorzubereiten. Häufig ist der Druck immens groß. Zumal wenn aus dem familiären Umfeld Fragen wie „wann ist denn soweit?“ für noch mehr Nervosität sorgen. Doch Stress und Anspannung, Ängste und Unsicherheiten machen den ohnehin nicht ganz einfachen und langwierigen Weg zum Wunschkind nicht leichter. Daher haben die IVI Kliniken ein neues Konzept ins Leben gerufen: das Projekt IVI Baby. Damit wollen wir allen Paaren jene Ruhe und Gelassenheit geben, die sie auf ihrem Weg zum ersehnten Kind benötigen. Mit dem Projekt IVI Baby gehen wir eine Selbstverpflichtung ein und geben Ihnen eine Garantie dafür, dass Ihr Traum vom Wunschbaby in Erfüllung geht. Denn wir verpflichten uns, nicht nur eine Schwangerschaft herbeizuführen, sondern garantieren tatsächlich die Geburt eines Babys. Sollte wider Erwarten der Erfolg ausbleiben, erstatten wir Ihnen das Geld. Das Projekt IVI Baby gibt es nur in Spanien.

 

Innerhalb von 24 Monaten ein Baby

 

Was ist IVI Baby? Kurz gesagt: eine Garantie. Die Garantie nämlich, dass Sie nicht nur schwanger werden, sondern tatsächlich auch ein Baby im Arm halten können. Und zwar innerhalb von 24 Monaten. Das ist eine Verpflichtung, die unsere Ärzte eingehen. Da die IVI Kliniken seit der Gründung 1990 auf Innovation und Forschung setzen und wir über die besten Mediziner und Laboratorien verfügen, sind wir in der Lage, IVI Baby ins Leben zu rufen. Damit übernehmen wir eine Garantieverpflichtung für die Geburt Ihres Babys. Angenommen Sie bekommen Ihr Wunschbaby nicht, erstatten wir Ihnen die Kosten, falls der Zeitraum von 24 Monaten überschritten wird. Wir werden diesen Vorgang nach dem Ermessen der Klinikleitung einer Prüfung unterziehen, sollten die Gründe nicht bei der Patientin liegen.

 

Unsere Erfolgsquote macht es möglich

 

Dass IVI diesen Schritt geht, hat mit den Erfolgsquoten unserer Kliniken zu tun. Wir sind stolz darauf, dass 90 Prozent der Patientinnen nach einer assistierten Reproduktionsbehandlung in den IVI Kliniken schwanger werden. Jahr für Jahr kommen etwa 5000 Paare aus 185 Ländern zu uns, um unsere qualitativ hochwertige Reproduktionsmedizin in Anspruch zu nehmen. Diesem medizinischen Niveau ist es zu verdanken, dass seit der Gründung vor über 27 Jahren 160 000 Kinder das Licht der Welt erblickten. Und da wir zu Beginn des Jahres 2017 mit dem amerikanischen Fertilitätsinstitut RMANJ (Reproductive Medicine Associates of New Jersey) eine Fusion eingegangen sind, sind wir nun die weltweit größte Gruppe für assistierte Reproduktion, mit mehr als 70 Kliniken in 13 Ländern. So können noch mehr Paare von unserer innovativen Technik, der langjährigen Erfahrung unserer Mediziner und der hervorragenden Patientenbetreuung profitieren.

 

IVI Baby besteht aus drei Programmen

 

Wir stellen Ihnen nun die drei Programme von IVI Baby vor. Damit geben wir unseren Patient**innen die Möglichkeit, sich ausgeglichen und stressfrei auf ihr Baby vorzubereiten. Um eine erfolgreiche Behandlung sicherzustellen, kann Ihr behandelnder Arzt der IVI-Kliniken eine Änderung der Behandlung oder die Durchführung ergänzender oder zusätzlicher Diagnoseverfahren anordnen. Sollte der Fall eintreten, dass spezifische medizinische Gründe vorliegen, die eine Garantie nicht ermöglichen, werden wir alles tun, um Ihnen zu einer Schwangerschaft zu verhelfen. Um mehr über unser innovates Projekt IVI Baby zu erfahren, besuchen Sie unsere Website.

 

IVI Baby IVF

 

Die In-vitro-Fertilisation (IVF) ist die am häufigsten angewendete Methode der Reproduktionsmedizin und ist Bestandteil unseres  Projektes IVI Baby IVF.  Die Behandlung erfolgt entweder mit dem eigenen Samen des Partners oder mit Spendersamen.

 

Eine Samenspende ist bei einer IVF immer dann angezeigt, wenn beim Mann schwere Fruchtbarkeitsstörungen vorliegen, oder beim Partner eine Erbkrankheit bekannt ist, die an Embryonen nicht untersucht werden kann. Ebenso bei Paaren, die bereits Fehlschläge einer künstlichen Befruchtung hinter sich haben, die mit dem Samen des Partners durchgeführt wurden. Eine Samenspende ist für  Frauen ohne männlichen Partner eine Möglichkeit, sich den Babywunsch zu erfüllen.

 

IVI Baby IVF Plus

 

Mit  IVI Baby Plus bieten wir Ihnen die Möglichkeit zusätzlich zu einer IVF, ein Genetisches Präimplantationsscreening (PGS), also eine Chromosomenanalyse durchzuführen. Diese Untersuchung deckt Chromosomenfehler auf, die u. a. ein Down-Syndrom (Trisomie 21), das Edwards-Syndrom (Trisomie 18) oder das Turner-Syndrom zur Folge haben. Des Weiteren werden durch PGS Erkrankungen entdeckt, die eine Genmutation verursachen, wie Mukoviszidose, Sichelzellenanämie oder das Fragile-X-Syndrom.

 

Mittels PGS lassen sich die besten Embryonen ermitteln, somit dann die Schwangerschaftsrate um bis zu 70 Prozent gesteigert werden. Die Chance, ein gesundes Baby auf die Welt zu bringen, ist signifikant höher. Außerdem verringert sich das Risiko einer Fehlgeburt. Auch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Patientin bereits beim ersten Befruchtungszyklus schwanger wird, sodass keine weiteren, anstrengenden Reproduktionszyklen mehr anfallen.

 

In Betracht kommt diese Kombinationsmethode bei jenen Paaren, bei denen die einfache IVF keine Erfolge erzielte. Ebenfalls sinnvoll ist sie bei Frauen, denen entweder die Eierstöcke fehlen oder diese stark geschädigt sind, sowie bei Frauen mit fortgeschrittener Endometriose. Ein Mangel an Eizellen und eine schwerwiegende Fruchtbarkeitsstörung des Mannes sind ebenfalls Gründe für diese Art der Behandlung. Die Therapie kann mit dem Samen des Partners oder mit Spendersamen durchgeführt werden.

 

 

IVI Baby Ovodon

 

IVI Baby Ovodon ist für alle Frauen relevant, bei denen eine Therapie mit einer Eizellspende angezeigt ist.

Mit dieser Therapie können wir Frauen zu einem Baby verhelfen, deren Ovarien keine Eier mehr produzieren. Entweder wegen der Menopause, vorzeitigem Eierstockversagen oder aufgrund chirurgischer Eingriffe. In Betracht kommt die Eizellspende auch, wenn bei den eigenen Oocyten die Qualität nicht ausreicht – beispielsweise wegen Erbkrankheiten, die mit der Präimplantationsdiagnostik (PID) nicht nachgewiesen werden können, oder falls chromosomale Veränderungen bei der Frau oder dem Embryo vorliegen. Auch bei mehrfach fehlgeschlagene IVF-Behandlung kommt die Eizellspende in Betracht, ebenso wenn bei undurchlässigen Ovarien eine Eizellentnahme nicht möglich ist.

 

Bei einer Eizellspende greifen wir auf die Eizellen einer Spenderin zurück, deren Eizellen mit dem Samen ihres Partners oder mit Spendersamen im Labor vereinigt wurden. Für eine Eizellspende, in Spanien seit 1988 gesetzlich festgelegt, werden die Spenderinnen nach strengen Kriterien ausgewählt. Ihr Alter liegt zwischen 18 und 35 Jahren. Sie werden medizinisch und psychologisch eingehend untersucht. Bei der gynäkologischen Untersuchung achten unsere Mediziner auf das Vorhandensein von Polypen, Myomen und Zysten. Auch sonstige Veränderungen der Fortpflanzungsorgane müssen ausgeschlossen werden. Eine Chromosomenuntersuchung wird durchgeführt, um Anomalien vorzubeugen. Des Weiteren wird die Spenderin auf übertragbare Krankheiten wie HIV, Syphilis und Hepatitis getestet, es werden außerdem Blutgruppe und Rhesusfaktor bestimmt. Grundsätzlich bleiben nach geltendem spanischem Recht Eizellspenderin und -empfängerin anonym.

 

Jede Behandlung bei IVI Baby beginnt mit einer Hormonstimulation

 

Alle Therapien, die wir Ihnen im Rahmen des IVI Baby Programms vorgestellt haben, haben eines gemeinsam: Zu Beginn jeder Behandlung muss eine Hormonstimulation erfolgen, um die Eierstöcke  anzuregen. Damit soll die Gebärmutter zum einen auf den Embryotransfer vorbereitet werden. Zum anderen ist es das Ziel, so viele Eier wie möglich zu produzieren, um eine höhere Anzahl von Embryonen zu erhalten, aus denen unsere Mediziner die besten auswählen. Diese Hormontherapie dauert zwischen 10 und 20 Tage, je nachdem wie schnell die Patientin auf die hormonelle Stimulation reagiert. Bei einer Eizellspende müssen sich beide Frauen einer Hormonbehandlung unterziehen.

 

Follikelpunktion 36 Stunden nach hCG-Injektion

 

Sobald sich die Follikel optimal entwickelt haben, bereiten wir die Eizellentnahme vor. Ist bei einer Ultraschalluntersuchung erkennbar, dass die Follikel (Eibläschen) die richtige Größe erreicht haben, wird der Zeitpunkt für die Punktion festgelegt. Sie erfolgt 36 Stunden nach der Injektion des Schwangerschaftshormons Humanes Choriongonadotropin (hCG), um eine Eizellausreifung zu erreichen. Eizellen und Samen können am selben Tag gewonnen werden. Es ist allerdings auch möglich, dass die Samenprobe zuvor tiefgefroren (kryokonserviert) wurde. In beiden Fällen steht sie am Tag der Befruchtung zur Verfügung.

 

IVF oder ICSI bei der Befruchtung

 

Die Befruchtung selbst erfolgt entweder mit der IVF-Technik, bei der Eizelle und Spermien in der Schale zusammengebracht werden. Oder die Vereinigung wird mittels einer Intrazytoplasmatische Injektion (ICSI) durchgeführt, das heißt, der Samen wird mit einer hauchdünnen Pipette direkt in die Eizelle injiziert. Damit wird eine Befruchtung auf bestmögliche Art unterstützt. Die Embryonen, die aus der Befruchtung gewonnen wurden, werden täglich auf Teilungsfähigkeit und Morphologie (Form) im Labor untersucht. Auf diese Weise ist es uns möglich, ungeeignete Embryonen, bei denen eine Blockade in der Entwicklung vorliegt, vom Transfer auszuschließen. Nach einer Kultivierungszeit von fünf Tagen hat der Embryo das Stadium der Blastozyste erreicht, sodass der Transfer in die Gebärmutter stattfinden kann. Die Ärzte der IVI-Kliniken haben sich auf diesen Zeitpunkt geeinigt, weil damit die besten Schwangerschaftsraten erreicht werden.

 

IVI Baby garantiert den Erfolg

 

Damit für Frauen und Paare dieser lange und oft nervenaufreibende Weg einer In-vitro-Fertilisation zu einem erfolgreichen Abschluss führt, haben wir IVI Baby entwickelt, ein Projekt, das ausschließlich in Spanien angeboten wird. Das war nur möglich, weil in unseren Kliniken für assistierte Reproduktion ein multidisziplinäres Team arbeitet, das aus hoch spezialisierten Experten besteht. Bezüglich Behandlungsmethoden und Techniken sind wir stets auf dem neuesten Stand. Das ist ausschlaggebend dafür, dass unsere Erfolgsquoten bei 90 % liegen. Daher sind wir in der Lage, die Verpflichtung zu übernehmen, die wir mit IVI Baby eingehen. Damit schaffen wir für alle Patientinnen und Patienten die wichtigste Voraussetzungen, nämlich sich in Ruhe und Gelassenheit auf das Wunschbaby vorzubereiten.

 

 

 

 

 

Fordern sie unverbindlich weitere informationen an:

4 Kommentare

  • martina says:

    Was kostet das IVI Baby- und IVI Baby IVF Plus-Programm?

  • Sandra S. says:

    Hallo,

    ich und mein Partner haben jetzt bald einen Termin in einem Kinderwunschzentrum.
    Da wir nicht verheirate sind ksotet das ganze zwischen 7000 und 8000 Euro und es gibt keinerlei Garantie.
    Wie teuer ist es den bei Ihnen. Und wie läuft das ab. Wie oft müsste man nach Spanien fliegen, wegen der Therapie, etc.
    Ich habe Endometriose und wurde schon mehrmals ausgeschabt, meine Eierstöcke und Eileiter sind jedoch nicht befallen.
    Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfangarrow_drop_up