15 Oktober 2019

Rauchen vermindert die Fruchtbarkeit – stimmt es?

Sie spielen mit dem Gedanken, ein Kind zu bekommen? Wenn Sie rauchen oder in der Vergangenheit geraucht haben, fragen Sie sich vielleicht, ob dies Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit haben könnte. Rauchen vermindert die Fruchtbarkeit – stimmt dies wirklich? In diesem Blogbeitrag widmen wir uns dem Thema Nikotinkonsum und Kinderwunsch. Haben Raucher und Raucherinnen tatsächlich geringere Chancen, ein Kind zu bekommen? Wir erklären Ihnen mögliche Auswirkungen auf die weibliche und männliche Fruchtbarkeit. Außerdem haben wir Ihnen einige Tipps aufgelistet, wie Sie mit dem Rauchen aufhören und sich auf Ihren Nachwuchs vorbereiten können. Sollte das Konsumverhalten die eigene Fruchtbarkeit bereits beeinträchtigt haben, muss man seinen Kinderwunsch nicht automatisch aufgeben. Wir präsentieren Ihnen das Angebot das bereits zahlreichen Paaren zum Kinderwunsch verholfen hat, in unseren IVI-Kliniken,.

 

Welche Auswirkungen hat Rauchen auf die weibliche Fruchtbarkeit?

Gemeinsam mit Alkohol und Drogen gehören Zigaretten zu den Risikofaktoren für die weibliche Fruchtbarkeit. Wenn Sie an einem Tag rund 20 Zigaretten konsumieren, kann sich Ihre Wartezeit auf eine Schwangerschaft verdoppeln. Die schädigenden Inhaltsstoffe von Zigaretten wirken sich vor allem auf die Funktionen des Eierstocks sowie den weiblichen Hormonkreislauf aus, der den Eizellreifungsprozess bestimmt. Durchblutungsstörungen sind eine weitere mögliche Nebenwirkung von Zigaretten, wobei diese auch die Gebärmutter betreffen können. Rauchen führt außerdem zu geringeren Erfolgschancen bei medizinisch assistierten Behandlungen wie einer In-vitro-Fertilisation (IVF). Daher ist es korrekt, dass Rauchen die Fruchtbarkeit von Frauen vermindert. Je früher Frauen mit dem Rauchen anfangen und je mehr Zigaretten sie konsumieren, desto wahrscheinlicher sind sie von Fruchtbarkeitsstörungen betroffen. Tabakkonsum kann zudem zu einer früheren Menopause führen. Sie sollten generell beachten, dass auch passiver Nikotinkonsum schädlich sein kann.

 

Rauchen in der Schwangerschaft – Konsequenzen

Nikotinkonsum wirkt sich jedoch nicht nur negativ auf die Phase vor einer Schwangerschaft aus. Frauen, die während ihrer Schwangerschaft rauchen, schaden ihrem ungeborenen Kind, da dieses ein höheres Risiko hat, unreif auf die Welt zu kommen. Außerdem kommt es bei Raucherinnen im Vergleich zu Schwangeren, die nicht rauchen, 30 Prozent häufiger zu Frühgeburten. Oftmals sind Neugeborene von Raucherinnen kleiner und haben ein geringeres Geburtsgewicht. Rund ein Drittel der Babys von Müttern, die in der Schwangerschaft geraucht haben, haben dauerhafte körperliche oder geistige Schäden. Wenn Sie rauchen und herausgefunden haben, dass Sie schwanger sind, sollten Sie Ihre Situation umgehend mit Ihrem Gynäkologen besprechen.

 

Vermindert Rauchen die männliche Fruchtbarkeit?

Wie bei Raucherinnen kann sich Zigarettenkonsum bei Männern sowohl auf die Erfolgschancen einer Schwangerschaft als auch auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes auswirken. Raucher produzieren durchschnittlich weniger Spermien. Doch nicht nur die Spermienanzahl ist bei Rauchern geringer. Männer, die regelmäßig zur Zigarette greifen, riskieren Entzündungen in den Geschlechtsorganen, was zu einer geringeren Qualität der Spermien führen kann. Ergo haben die männlichen Samenzellen eine verminderte Fähigkeit, eine weibliche Eizelle erfolgreich zu befruchten. Außerdem können die Veränderungen der Spermien bei einer Befruchtung zu einer Missbildung des Kindes führen. Die Samenflüssigkeiten von Rauchern weisen im Vergleich zu Nichtrauchern oftmals erhöhte Cadmium- und Bleiwerte sowie eine geringere Konzentration von Abwehrstoffen auf.

 

Tipps, um mit dem Rauchen aufzuhören

Nicht nur ein Kinderwunsch sollte eine Motivation sein, um mit dem Rauchen aufzuhören. Raucher sollten bedenken, dass sie mit jeder Zigarette auch ihre Atemwege sowie ihr Herz-Kreislaufsystem schädigen. Im schlimmsten Fall führt Nikotinkonsum nicht nur zu Fruchtbarkeitsproblemen, sondern auch zu Erkrankungen wie Lungenkrebs. Wer mit dem Rauchen aufhören möchte, sollte eine gesunde Portion Motivation sowie eine gute Strategie mitbringen. Folgende Mittel und Methoden könnten Ihnen bei der Entwöhnung helfen:

  • Gruppentherapie: Verhaltenstherapeutische Entwöhnungsprogramme
  • Nikotinersatzpräparate (Pflaster, Kaugummis, Lutschtabletten)
  • Tabletten, die Entzugssymptome mildern
  • Akupunktur
  • Hypnose

E-Zigaretten sind unter Experten umstritten, da der Nikotingehalt in den Präparaten schwankt. Um erfolgreich mit dem Rauchen aufzuhören, sollten Sie sich bei Ihrer lokalen Raucherberatung oder Ihrem Hausarzt nach einer für Sie erfolgversprechenden Therapieform erkundigen.

 

Weitere Risikofaktoren, welche die Fruchtbarkeit beeinträchtigen

Abgesehen vom Rauchen sollten Frauen und Männer mit Kinderwunsch folgende Einflüsse und Genussmittel vermeiden:

  • Alkohol & Drogen: Sowohl größere Mengen Alkohol als auch Drogen wie LSD und Cannabis können die Fruchtbarkeit vermindern. Durch Alkohol werden weibliche sowie männliche Fortpflanzungsorgane geschädigt und einige Drogen wirken sich bekanntermaßen negativ auf den Hormonhaushalt aus.
  • Schadstoffe: Quecksilber, Cadmium und Blei sind ebenfalls schädlich für die Fortpflanzungsfähigkeit. Wenn Sie auf der Arbeit mit Umweltgiften oder radioaktiver Strahlung in Berührung kommen, sollten Sie sich von einem Arzt auf mögliche gesundheitliche Schäden testen lassen.
  • Generelle Erkrankungen: Probleme mit dem Stoffwechsel, Leber oder Niere, Diabetes, Endometriose und Krebs haben allesamt Auswirkungen auf die weibliche und / oder männliche Fruchtbarkeit.
  • Starke körperliche Belastungen: Der Hormonhaushalt reagiert empfindlich auf extreme körperliche Anstrengungen, Schlafmangel sowie starkes Über- oder Untergewicht. Ein generell gesunder Lebensstil ist die beste Voraussetzung für eine Schwangerschaft.
  • Medikamente: Besprechen Sie jegliche Medikamenteneinnahme mit Ihrem Facharzt. Unter anderem können Bluthochdruck- und Tumormedikamente sowie Antidepressiva die Fruchtbarkeit vermindern.

Kinderwunsch bei Fruchtbarkeitsproblemen

Frauen und Männer, die länger geraucht haben oder aufgrund von anderen Ursachen an Fruchtbarkeitsproblemen leiden, haben dank medizinisch assistierten Reproduktionsmethoden dennoch die Möglichkeit, ein Kind zu zeugen. Rauchen vermindert die Fruchtbarkeit – dies mag zwar stimmen, aber dennoch können Sie Ihre Chancen auf ein Kind optimieren. Je nachdem, ob Fruchtbarkeitsprobleme bei der Frau, dem Mann oder beiden Partnern vorliegen, könnten für Sie eine künstliche Insemination, eine IVF oder die ICSI-Methode infrage kommen. Wenn die Frau beispielsweise Probleme mit dem Eisprung hat, könnte eine künstliche Insemination zur Schwangerschaft verhelfen. Eine IVF kommt hingegen vor allem dann infrage, wenn beim Mann schwerwiegende Fruchtbarkeitsstörungen vorliegen. Bei Spermien mit einer stark eingeschränkten Beweglichkeit wird oftmals zu einer ICSI-Behandlung geraten. Auf unserer Website können Sie sich ausführlich über die unterschiedlichen medizinisch assistierten Reproduktionstechniken informieren.

 

Wie Sie in diesem Blogbeitrag erfahren haben, stimmt die Aussage: „Rauchen vermindert die Fruchtbarkeit. Idealerweise sollten Frauen und Männer mit Kinderwunsch bereits dann das Rauchen aufgeben, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden. Sollte die Fruchtbarkeit aufgrund von früherem Nikotinkonsum oder anderen Faktoren bereits eingeschränkt sein, sollten Sie sich von unseren Experten zu den unterschiedlichen Reproduktionstechniken beraten lassen. Vereinbaren Sie ein erstes Beratungsgespräch mit einem IVI-Experten. Vertrauen Sie Ihre Familienplanung unseren IVI-Kliniken an, denn wir haben eine der besten Schwangerschaftsquoten aller Kliniken in Europa.

 

Fordern sie unverbindlich weitere informationen an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was ist IVI Baby?

IVI Baby ist eine neues Konzept, das mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, den Patientinnen die innere Ruhe und die Sicherheit zu geben, dass sie ihr Ziel erreichen werden. IVI Baby ist die Antwort auf alle Ängste und Unsicherheiten und gleichzeitig die Selbstverpflichtung und Garantie dafür, dass sich Ihr Traum, ein Baby zu bekommen, erfüllen wird.

Bedingungen
Zurück zum Anfangarrow_drop_up