3 April 2020

Endometriose – ein Problem, schwanger zu werden

Was ist Endometriose
Vom Redaktionsausschuss im IVI Blog

 

Sie haben starke Unterleibsschmerzen, die jeden Monat wiederkehren, oder unregelmäßige Blutungen? Vielleicht empfinden Sie während des Geschlechtsverkehrs oder danach Schmerzen? Dann könnte es sein, dass Sie an Endometriose leiden. Bei der Krankheit handelt es sich um eine der häufigsten Ursachen von weiblichen Fruchtbarkeitsproblemen. Bei rund 40 bis 60 Prozent aller Frauen, die ungewollt kinderlos sind, kann dies auf eine Endometriose-Erkrankung zurückgeführt werden. Doch was ist Endometriose eigentlich? Dieser Artikel liefert Ihnen Informationen über die Erkrankung, Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und darüber, inwiefern sich Endometriose auf die weibliche Fruchtbarkeit auswirken kann. Hilft eine Kur bei Endometriose weiter? Kann ich trotz Endometriose schwanger werden? Bei uns erhalten Sie alle nötigen Informationen zu diesem Thema.

 

Was ist Endometriose?

Endometriose beschreibt eine weibliche Erkrankung, bei welcher sich Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter ansiedelt. Fünf bis fünfzehn Prozent aller Frauen im fruchtbaren Alter sind von Endometriose betroffen. Unter anderem können sich Endometrioseherde an der Gebärmutterwand, den Eierstöcken, am Bauchfell des Beckens, an Darm oder Blase ansiedeln. In seltenen Fällen tritt Endometriose in anderen Organen wie der Lunge auf. Frauen können ab der Pubertät bzw. ihrer ersten Regelblutung von der Krankheit betroffen sein. Mit den Wechseljahren verschwinden sowohl die Endometrioseherde als auch die einhergehenden Symptome und Beschwerden normalerweise von alleine. Mit der Anzahl der Monatsblutungen steigt das Risiko, an Endometriose zu erkranken, weshalb Frauen, die ihre Periode in einem jungen Alter bekommen, häufiger betroffen sind.

 

Symptome: Wie macht sich Endometriose bemerkbar?

Das Problem, schwanger zu werden, ist nur eine mögliche Begleiterscheinung von Endometriose. Da sich die Krankheitsherde wie die Schleimhaut in der Gebärmutter im Monatszyklus aufbauen und anschließend wieder abgebaut und als Blutung ausgeschieden werden, gehen viele betroffene Frauen davon aus, dass sie an Regelbeschwerden leiden. Wenn Sie im Laufe Ihres Zyklus regelmäßig an folgenden Beschwerden leiden, sollten Sie sich von Ihrem Gynäkologen auf Endometriose untersuchen lassen:

 

Wie kann Endometriose eine Schwangerschaft verhindern?

Da Endometriose an verschiedenen Stellen im weiblichen Körper auftritt, gibt es auch unterschiedliche Arten, wie sich die Erkrankung auf die Fruchtbarkeit von Frauen auswirken kann. Generell können beim Abbluten der Krankheitsherde Reizungen, blutgefüllte Zysten oder Entzündungen entstehen. Einige Probleme, die Endometriose verursacht, sind dauerhaft. Wenn die verirrten Zellen anhaltende Nervenreizungen oder Gewebeverwachsungen verursachen, können die Beschwerden beispielsweise chronisch werden. Weiterhin kann Endometriose Schwangerschaften verhindern. Dies könnte zum Beispiel passieren, wenn die Eileiter verklebt oder verwachsen sind und eine befruchtete Eizelle dadurch nicht in die Gebärmutter gelangt. Die Erkrankung gilt als die häufigste Ursache von weiblicher Unfruchtbarkeit. Sollten Sie aus unerklärlichen Gründen nicht schwanger werden, ist es ratsam, sich an einen Gynäkologen zu wenden und auf Endometriose untersuchen zu lassen, wenn die typischen Symptome vorliegen.

 

Therapie von Endometriose

Wenn eine Erkrankung zu keinerlei Problemen oder schmerzhaften Beschwerden führt, ist eine Behandlung nicht unbedingt notwendig. Jedoch sollte jede Endometriose-Patientin regelmäßig zum Frauenarzt gehen, um die Krankheit genau im Blick zu behalten. Da die Ursache von Endometriose bislang nicht erforscht werden konnte, existiert auch keine gezielte Therapie. Daher wird momentan von Fall zu Fall entschieden, welche Behandlung für eine Patientin infrage kommt. Oftmals kann dabei berücksichtigt werden, ob die Patientin einen Kinderwunsch hat. Problematische Endometrioseherde werden operativ entfernt – entweder im Rahmen einer Bauchspiegelung oder durch die Scheide. Ist die Familienplanung einer Patientin bereits abgeschlossen, könnte auch eine Entfernung der Eileiter, Eierstöcke oder der Gebärmutter infrage kommen. Wenn Ihr Krankheitsverlauf Ihren (Berufs-)Alltag maßgeblich einschränkt, sollten Sie sich erkundigen, ob Sie eine Kur bei Endometriose beantragen können. In zuständigen Gesundheitszentren wird die Krankheit mit einem ganzheitlichen medizinischen Ansatz behandelt.

 

Kann ich trotz Endometriose schwanger werden?

Die Frage, ob Sie trotz Endometriose schwanger werden können, hängt ganz von Ihrem individuellen Krankheitsverlauf ab. Letztendlich kann eine sichere Diagnose nur im Rahmen einer Bauchspiegelung (Laparoskopie) erfolgen. Sie sollten mit einem Mediziner klären, inwiefern die Krankheitsherde Ihre Fruchtbarkeit einschränken. Bei betroffenen Patientinnen mit Kinderwunsch reichen Medikamente leider oftmals nicht aus. Jedoch kann die Reproduktionsmedizin Frauen helfen, trotz der Diagnose Endometriose schwanger zu werden. IVI ist führend auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin. Frauen mit fortgeschrittener Endometriose, die sich auf die Funktionalität der Eileiter oder die Qualität der Eizellen auswirkt, können zum Beispiel mithilfe

 

Wie werde ich trotz Fruchtbarkeitsproblemen schwanger?

Abgesehen von einer IVF bietet IVI eine ganze Reihe weiterer medizinisch assistierter Reproduktionsbehandlungen an. Vereinbaren Sie

 

Was ist Endometriose, wie wirkt sich die Erkrankung auf die weibliche Fertilität aus und wie können Frauen trotz Endometriose schwanger werden? In diesem Beitrag haben Sie erfahren, dass Frauen trotz Endometriose schwanger werden können – entweder dank einer erfolgreichen Therapie, einer Kinderwunschbehandlung oder einer Kombination aus beiden Behandlungsansätzen. Wenn Sie an Endometriose erkrankt sind oder bei Ihnen ein anderes Fruchtbarkeitsproblem diagnostiziert wurde und Sie sich dennoch ein Kind wünschen, sollten Sie sich an die Spezialisten von IVI wenden. Vertrauen Sie Ihren Kinderwunsch der international größten Gruppe für medizinisch assistierte Reproduktion an.  

Fordern sie unverbindlich weitere informationen an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfangarrow_drop_up